Springe direkt zu Inhalt

NEWS

The Digital Revolution – A Blessing and a Curse? English-language panel discussion series “Berlin Talks” at Freie Universität Berlin, broadcast live on April 15, 2021, at 7 p.m. (Central European Summer Time)

„Digital Revolution – Opportunities, Challenges, Implications“ – unter diesem Titel veranstaltet die Freie Universität Berlin eine Online-Podiumsdiskussion am 15. April 2021 im Rahmen der Reihe BerlinTalks. Vier Expertinnen und Experten debattieren über das Konzept der digitalen Revolution, über deren Möglichkeiten, Herausforderungen und Implikationen. Gemeinsam erörtern sie die Auswirkungen der digitalen Revolution in Gesellschaft, Kultur, Politik, Wirtschaft und Bildung. Die Diskussion bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Schlüsselrolle für Produktion und Märkte und grundlegenden Bedenken hinsichtlich der Zukunft der zwischenmenschlichen Kommunikation und des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Interessierte haben die Möglichkeit, im Vorhinein Fragen an die Diskussionsrunde über die Webseite der Veranstaltungsreihe einzureichen. Die Diskussion selbst können sie über die Plattform Webex im Live-Stream verfolgen und sich per Chat an der Gesprächsrunde beteiligen. Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Organisiert und präsentiert wird die Debatte von den internationalen Kurzzeitstudienprogrammen FU-BEST (European Studies) und FUBiS (Internationale Sommer und Winteruniversität) der Freien Universität. Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer: Dr. Dirk Verheyen  (Moderator): Akademischer Leiter des FU-BEST-Programms Prof. Dr. Anabel Ternès : Digitalunternehmerin, Professorin und Expertin für digitale Kommunikation; Schwerpunkte: Zukunftsthemen HR Management, Leadership, Gesundheit und Entwicklungen im Bildungsbereich Larissa Zeichhardt : Elektroingenieurin; Spezialistin in den Bereichen IT, Verkehrs- und Mobilitätsplanung, Stadtentwicklung, Networking; CEO des Traditionsunternehmen LAT: verschiedenste Dienstleistungen und Produkte vom Anlagenbau (z. B. Stromschiene) bis hin zu Videoüberwachung für die Verkehrswirtschaft, das Gesundheitswesen und den öffentlichen Raum Prof. Dr. Martin Emmer : Gründungsdirektor und Principal Investigator am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft und seit 2011 Professor für Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin, Leiter Arbeitsstelle Mediennutzung. Ehemaliger geschäftsführender Direktor des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (IfPuK) der Freien Universität und seit 2016 Principal Investigator am Einstein Center Digital Future in Berlin; Forschungsschwerpunkte: politische Kommunikation, Nutzung digitaler Medien sowie Methoden der empirischen Kommunikationsforschung Dr. Bruno Gransche : Philosoph und Zukunftsforscher; Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand) im interdisziplinären Forschungskolleg der Universität Siegen (FoKoS, Institute of Advanced Studies); Bereich Digitalisierung; Schwerpunkte: Philosophie neuer Mensch-Technik-Verhältnisse, Gesellschaftliche und ethische Aspekte Übertragung der Diskussionsrunde Donnerstag, 15. April 2021, von 19.00 bis 20.30 Uhr Live-Stream über Webex Events: https://fu-berlin.webex.com/fu-berlin-en/onstage/g.php?MTID=e59aaead55cbc0a2edce7eb723a1a6a2c (Passwort: berlintalks); anschließend auf der Webseite www.fu-berlin.de/berlintalks sowie auf den YouTube-Kanälen der veranstaltenden Programme  www.fubest.org und www.fubis.org abrufbar. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und wird aus dem Akademischen Senatssaal der Freien Universität live übertragen. Online-Zuschauerinnen und -Zuschauer sind eingeladen im Vorhinein Fragen an die Diskussionsrunde über die Webseite der Veranstaltungsreihe einzureichen, und sich über den Chat mit Fragen und Kommentaren am Live-Event zu beteiligen. WEITERE INFORMATIONEN Über Berlin Talks In der interaktiven und öffentlichen Online-Veranstaltungsreihe werden gesellschaftliche Fragen aufgegriffen. Diskutiert und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden diese durch international anerkannte Expertinnen und Experten. Das Format wird von den internationalen Kurzzeitstudienprogrammen der Freien Universität Berlin FU-BEST und FUBiS angeboten. www.fu-berlin.de/berlintalks Über Freie Universität Berlin European Studies Program (FU-BEST) und Freie Universität Berlin Internationale Sommer- und Winteruniversität (FUBiS) Die internationalen Kurzzeitstudienprogramme der Freien Universität Berlin FU-BEST und FUBiS bieten Semester- bzw. Sommer-/Winter-Programme an, welche Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht sowie eine große Auswahl an (vor allem englischsprachigen) Fachkursen umfassen: www.fubest.org und www.fubis.org . Beide Programme sind mit dem Qualitätssiegel des US-amerikanischen Quality Improvement Program (QUIP) vom Forum on Education Abroad ausgezeichnet. Anlässlich der COVID19-Pandemie bieten die Programme auch akademische Online-Programme mit der Vergabe international anerkannter ECTS-Punkte sowie kostenfreie, öffentliche Ringvorlesungen an. Die Online-Angebote von FU-BEST und FUBiS wurden 2020 durch die Initiative „Deutschland ‚Land der Ideen‘: Beyond Crisis“ ausgezeichnet. Online-Angebote: Veranstaltungsreihe BerlinTalks: www.fu-berlin.de/berlintalks Nächster Termin: 17. Juni 2021 Young Globalization – Role and Impact of Young Leaders in a Post-National World Videos der FU-BEST-Ringvorlesung 2020: www.fubest.org/online , YouTube Videos der FUBiS-Ringvorlesung 2020: http://www.fubis.org/online , YouTube FUBiS Sommerkurse Term II und Term III 2021: http://www.fubis.org /de FU-BEST Herbstsemester 2021 (Präsenz und Online): http://www.fubest.org Kontakt Friederike Zähringer, Coordinator Marketing & Communications, Freie Universität Berlin Internationale Sommer- und Winteruniversität FUBiS/ Freie Universität Berlin European Studies Program (FU-BEST), Telefon: 030 / 838 - 66560, E-Mail: friederike.zaehringer@fu-berlin.de

15.04.2021

Englischsprachige Diskussionsrunde „BerlinTalks“ an der Freien Universität Berlin / Live-Übertragung am 15. April 2021 ab 19.00 Uhr

„Digital Revolution – Opportunities, Challenges, Implications“ – unter diesem Titel veranstaltet die Freie Universität Berlin eine Online-Podiumsdiskussion am 15. April 2021 im Rahmen der Reihe BerlinTalks. Vier Expertinnen und Experten debattieren über das Konzept der digitalen Revolution, über deren Möglichkeiten, Herausforderungen und Implikationen. Gemeinsam erörtern sie die Auswirkungen der digitalen Revolution in Gesellschaft, Kultur, Politik, Wirtschaft und Bildung. Die Diskussion bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Schlüsselrolle für Produktion und Märkte und grundlegenden Bedenken hinsichtlich der Zukunft der zwischenmenschlichen Kommunikation und des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Interessierte haben die Möglichkeit, im Vorhinein Fragen an die Diskussionsrunde über die Webseite der Veranstaltungsreihe einzureichen. Die Diskussion selbst können sie über die Plattform Webex im Live-Stream verfolgen und sich per Chat an der Gesprächsrunde beteiligen. Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Organisiert und präsentiert wird die Debatte von den internationalen Kurzzeitstudienprogrammen FU-BEST (European Studies) und FUBiS (Internationale Sommer und Winteruniversität) der Freien Universität. Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer: Dr. Dirk Verheyen  (Moderator): Akademischer Leiter des FU-BEST-Programms Prof. Dr. Anabel Ternès : Digitalunternehmerin, Professorin und Expertin für digitale Kommunikation; Schwerpunkte: Zukunftsthemen HR Management, Leadership, Gesundheit und Entwicklungen im Bildungsbereich Larissa Zeichhardt : Elektroingenieurin; Spezialistin in den Bereichen IT, Verkehrs- und Mobilitätsplanung, Stadtentwicklung, Networking; CEO des Traditionsunternehmen LAT: verschiedenste Dienstleistungen und Produkte vom Anlagenbau (z. B. Stromschiene) bis hin zu Videoüberwachung für die Verkehrswirtschaft, das Gesundheitswesen und den öffentlichen Raum Prof. Dr. Martin Emmer : Gründungsdirektor und Principal Investigator am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft und seit 2011 Professor für Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin, Leiter Arbeitsstelle Mediennutzung. Ehemaliger geschäftsführender Direktor des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (IfPuK) der Freien Universität und seit 2016 Principal Investigator am Einstein Center Digital Future in Berlin; Forschungsschwerpunkte: politische Kommunikation, Nutzung digitaler Medien sowie Methoden der empirischen Kommunikationsforschung Dr. Bruno Gransche : Philosoph und Zukunftsforscher; Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand) im interdisziplinären Forschungskolleg der Universität Siegen (FoKoS, Institute of Advanced Studies); Bereich Digitalisierung; Schwerpunkte: Philosophie neuer Mensch-Technik-Verhältnisse, Gesellschaftliche und ethische Aspekte Übertragung der Diskussionsrunde Donnerstag, 15. April 2021, von 19.00 bis 20.30 Uhr Live-Stream über Webex Events: https://fu-berlin.webex.com/fu-berlin-en/onstage/g.php?MTID=e59aaead55cbc0a2edce7eb723a1a6a2c (Passwort: berlintalks); anschließend auf der Webseite www.fu-berlin.de/berlintalks sowie auf den YouTube-Kanälen der veranstaltenden Programme  www.fubest.org und www.fubis.org abrufbar. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und wird aus dem Akademischen Senatssaal der Freien Universität live übertragen. Online-Zuschauerinnen und -Zuschauer sind eingeladen im Vorhinein Fragen an die Diskussionsrunde über die Webseite der Veranstaltungsreihe einzureichen, und sich über den Chat mit Fragen und Kommentaren am Live-Event zu beteiligen. WEITERE INFORMATIONEN Über Berlin Talks In der interaktiven und öffentlichen Online-Veranstaltungsreihe werden gesellschaftliche Fragen aufgegriffen. Diskutiert und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden diese durch international anerkannte Expertinnen und Experten. Das Format wird von den internationalen Kurzzeitstudienprogrammen der Freien Universität Berlin FU-BEST und FUBiS angeboten. www.fu-berlin.de/berlintalks Über Freie Universität Berlin European Studies Program (FU-BEST) und Freie Universität Berlin Internationale Sommer- und Winteruniversität (FUBiS) Die internationalen Kurzzeitstudienprogramme der Freien Universität Berlin FU-BEST und FUBiS bieten Semester- bzw. Sommer-/Winter-Programme an, welche Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht sowie eine große Auswahl an (vor allem englischsprachigen) Fachkursen umfassen: www.fubest.org und www.fubis.org . Beide Programme sind mit dem Qualitätssiegel des US-amerikanischen Quality Improvement Program (QUIP) vom Forum on Education Abroad ausgezeichnet. Anlässlich der COVID19-Pandemie bieten die Programme auch akademische Online-Programme mit der Vergabe international anerkannter ECTS-Punkte sowie kostenfreie, öffentliche Ringvorlesungen an. Die Online-Angebote von FU-BEST und FUBiS wurden 2020 durch die Initiative „Deutschland ‚Land der Ideen‘: Beyond Crisis“ ausgezeichnet. Online-Angebote: Veranstaltungsreihe BerlinTalks: www.fu-berlin.de/berlintalks Nächster Termin: 17. Juni 2021 Young Globalization – Role and Impact of Young Leaders in a Post-National World Videos der FU-BEST-Ringvorlesung 2020: www.fubest.org/online , YouTube Videos der FUBiS-Ringvorlesung 2020: http://www.fubis.org/online , YouTube FUBiS Sommerkurse Term II und Term III 2021: http://www.fubis.org /de FU-BEST Herbstsemester 2021 (Präsenz und Online): http://www.fubest.org Kontakt Friederike Zähringer, Coordinator Marketing & Communications, Freie Universität Berlin Internationale Sommer- und Winteruniversität FUBiS/ Freie Universität Berlin European Studies Program (FU-BEST), Telefon: 030 / 838 - 66560, E-Mail: friederike.zaehringer@fu-berlin.de https://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2021/fup_21_061-berlin-talks-fubis-fubest/index.html

15.04.2021

Internationale Sommer- und Winteruniversität FUBiS der Freien Universität Berlin startet mit 75 Online-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern ins neue Jahr

Nr. 002/2021 vom 05.01.2021 Zum Auftakt der internationalen Sommer- und Winteruniversität FUBiS im Jahr 2021 hat die Freie Universität Berlin am Dienstag 75 Studierende aus 19 Ländern begrüßt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer belegen im ersten FUBiS-Durchgang des neuen Jahres drei Wochen lang sieben akademische Online Deutsch-Sprachkurse und Fachkurse. Die meisten Studierenden stammen aus Südkorea, Italien und Großbritannien. Sie wurden am Dienstag mit einem digitalen persönlichen Grußwort von Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott, Vizepräsidentin Internationales der Freien Universität Berlin, willkommen geheißen. Erstmalig sind im Rahmen der „Una Europa Mobility in Emergency-Initiative“ Studierende der Una-Europa-Partneruniversitäten aus Helsinki, Leuven und Krakau vertreten. Das Programm läuft bis zum 27. Januar. FUBiS bietet neben „Deutsche Sprache und Kultur“-Kursen für drei Sprachniveaus vier englischsprachige Fachkurse an. Studierende können zwischen Fachthemen wie Europastudien, deutsche Philosophie, deutsche Geschichte in der Zeit des Nationalsozialismus und Berlins Geschichte im 20. Jahrhundert wählen. Für die akademischen FUBiS-Online-Kurse gewährt die Freie Universität Berlin Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Dabei stellen die Lehrinhalte der Kurse die Stadt Berlin als kulturellen und historischen Ort in ihren Mittelpunkt. Da Studierende aus vielen Ländern Berlin infolge von Reisebeschränkungen in diesem Winter selbst nicht besuchen können, soll das Online-Programm zumindest einen Eindruck von der deutschen Hauptstadt vermitteln. Sophia Schmieder, FUBiS Program Director, betont: „Das Reizvolle an unseren Online-Kursen ist, dass sie der Umgebung, Gesellschaft, Kultur und Sprache einen hohen Stellenwert beimessen und so Einblicke in das FUBiS-,Study abroad‘“-Erlebnis ermöglichen.“ Im Sommer 2020 bot das Kurzzeitstudienprogramm erstmals ein digitales Angebot bestehend aus akademischen Online-Kursen mit der Vergabe international anerkannter ECTS-Punkte sowie einer kostenfreien, öffentlichen Ringvorlesung an. Die Online-Angebote von FUBiS wurden 2020 durch die Initiative „Deutschland „Land der Ideen“: Beyond Crisis‘“ ausgezeichnet. Sophia Schmieder bilanziert: „Wir konnten im vergangenen Jahr Kompetenzen in der digitalen Lehre festigen und ein hohes akademisches Niveau gewährleisten. Die Nachfrage nach exzellenten Online-Kursen ist hoch; und virtuelle Verbindungen in Zeiten der Pandemie für den internationalen Austausch sind von ganz besonderer Bedeutung. Wir freuen uns hierbei einen Beitrag zu leisten.“ Nun baue das Programm das Online-Format kontinuierlich aus und nutze die technischen Möglichkeiten, um eine attraktive, abwechslungsreiche Lehr- und Lernumgebung zu bieten. Im Sommer 2021 werden sowohl Präsenz- als auch Online-Programme angeboten. Die Sommeruniversität FUBiS wurde 1998 initiiert und im Jahr 2007 um eine Winteruniversität ergänzt. Das Programm hat im Jahr 2018 erneut – als bislang einziges Angebot seiner Art in Deutschland – das Qualitätssiegel des US-amerikanischen Quality Improvement Program (QUIP) vom Forum on Education Abroad erhalten. In den Vorjahren begrüßte FUBiS an der Freien Universität Berlin regelmäßig knapp 600 Studierende aus 40 Nationen. Aktuelle Informationen zum FUBiS Präsenz- und Online-Programm und zu den Kurs-Syllabi: www.fubis.org Weitere Informationen Flyer der Sommerkurse 2021 Videos der kostenfreien FUBiS-Ringvorlesung 2020: http://www.fubis.org/online, YouTube Veranstaltungsreihe „Berlin Talks“ gemeinsam mit dem FU-BEST-Programm: www.fu-berlin.de/berlintalks 18. Februar 2021 : Sustainability – From Buzzword to Guiding Principle 15. April 2021 : Digital Revolution – Opportunities, Challenges, Implications 17. Juni 2021 : Young Globalization – Role and Impact of Young Leaders in a Post-National World Kontakt Friederike Zähringer, Coordinator Marketing & Communications , Freie Universität Berlin Internationale Sommer- und Winteruniversität FUBiS, Telefon: 030 / 838 - 66560, E-Mail: friederike.zaehringer@fu-berlin.de https://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2021/fup_21_002-fubis/index.html

13.01.2021

Aktuelle Meldung - COVID-19 Eindämmung

Aktuelle Meldung - COVID-19 Eindämmung   Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,   aufgrund der derzeitigen Lage, sind unsere Geschäftsräume bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind aber weiter für Sie da! Sie können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über E-Mail bzw. telefonisch erreichen. Bleiben Sie gesund und auf bald! Das Team der ERG Universitätsservice GmbH

20.03.2020